Hotel Martinshof bekommt das Siegel „empfohlene Weinhotels“

Landkreis Tübingen setzt auf regionalen Genuss: Wein gewinnt an Bedeutung für den Tourismus

Das touristische Konzept des Landkreises Tübingen setzt künftig verstärkt auf das Thema Wein und Genuss. Neben den bereits etablierten Themen-Radtouren rund um das Thema Genießen und regionale Produktvermarktung unter dem Label „tübinger um:welten“ sind es mit dem Gasthof Lamm in Tübingen-Unterjesingen und dem Rottenburger Hotel Martinshof gleich zwei Hotels im Landkreis Tübingen, die das begehrte Siegel der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg „empfohlene Weinhotels“ tragen dürfen. Zu den Kriterien gehören eine umfangreiche Auswahl regionaler Weine, die Nähe zu weintouristischen Angeboten und Veranstaltungen sowie ein geschulter Ansprechpartner, der die Gäste in allen weintouristischen Fragen berät. Landrat Joachim Walter hat im Rahmen eines Pressetermins am Donnerstag, 16. März 2017 den beiden Hoteliers die zugehörigen Urkunden feierlich überreicht. 

 

„Damit erfährt das weintouristische Angebot des Landkreises eine weitere Stärkung“, freut sich Landrat Joachim Walter. Dass es sich lohnt, sich die Weinbauregion im Landkreis Tübinger einmal näher anzuschauen, macht auch eine neue Broschüre des Arbeitskreises Weinbau und der Tourismusförderung im Landkreis unter der Überschrift „Weinerlebnisse im Landkreis Tübingen“ deutlich. „Diese enthält neben einer Übersicht über spannende Weinerlebnisführungen, Weinwander- und Radwegen interessante Informationen zu einzelnen Weinbaulagen und zur Bedeutung des Weinbaus für den Naturschutz“, so Iris Becht, Tourismusbeauftragte des Landkreises Tübingen.

 

Ab Frühjahr 2017 kommt mit der Ausschilderung der Premiumspazierwanderwege in Wurmlingen und Hirschau, die streckenweise durch die Weinberge am Kapellenberg führen, ein weiteres weintouristisches Angebot hinzu. Im Frühjahr 2018 soll in Unterjesingen ein weiterer zertifizierter Spazierwanderweg, das „Wengertwegle“ eröffnet werden. Den Grundstein für den neuen Weg, der überwiegend durch die Unterjesinger Rebhänge führen wird hat der Obst- und Weinbauverein Unterjesingen mit der Freilegung eines historisches Wegstücks, dem sogenannten „Schnecklesweg“ bereits gelegt.

 

Die Idee der Konzipierung eines Wein-Wanderwegs stammt ebenfalls vom Wein- und Obstbauverein Unterjesingen und wurde von der Tourismusförderung des Landkreises zu einem kreisweiten Premiumwander- und Spazierwanderwegekonzept weiterentwickelt. Dieses sieht in den kommenden zwei Jahren die Realisierung von fünf zertifizierten Wander- und sechs Spazierwanderwegen im Kreisgebiet vor.

 

Die Wege befinden sich in Tübingen (Bereich Hirschau und Unterjesingen), in Rottenburg (Bereich Wurmlingen und Bad Niedernau), in Mössingen (Bereich Öschingen und Talheim) Ammerbuch (Bereich Breitenholz) und Nehren (Bereich Firstwald). Die interkommunale „Firstwaldrunde“ zwischen Mössingen und Nehren wird in den kommenden Wochen ausgeschildert und am 23. April 2017 offiziell eröffnet. Die Ausschilderung der ersten Spazierwanderwege, dem „Hirschauer Spitzbergwegle“ und dem „Wurmlinger Kapellenwegle“ erfolgt ebenfalls im Frühjahr 2017. Die gemeinsame Eröffnung der beiden Wege findet am Sonnstag, 2. Juli 2017 statt.

 

Um den Bezug zum Thema Genuss und der regionalen Kulturlandschaft, die insbesondere vom Streuobst- und Weinbau geprägt ist, herzustellen, werden die Wege gemeinschaftlich unter dem Label „Früchtetrauf“ vermarktet. Alle Wege werden neben einer guten Wegeausschilderung mit Informationstafeln versehen, die Wissenswertes rund um die jeweiligen Besonderheiten am Wegesrand vermitteln und die Besucher zum bewussten Umgang mit der Natur animieren sollen. Einige der Wege führen durch Gebiete mit einer besonders reichen und schützenswerten Flora und Fauna. „Deren Erhalt liegt uns am Herzen, deshalb hat die Umsetzung der Wege auch eine PLENUM-Förderung erhalten“ so Iris Becht. Die Umsetzung der Wege verläuft in enger Kooperation mit den jeweiligen Städten und Gemeinden. „Die Premiumwege leisten einen wichtigen Beitrag für den Erhalt unserer hiesigen Kulturlandschaft, mit dem wir gleichzeitig die Wertschöpfung für regionale Produkte steigern können“, so Landrat Joachim Walter. Für ihn ist die touristische Entwicklung einer Region vor allem dann erfolgversprechend, wenn sich möglichst viele Protagonisten miteinander vernetzen. Dies habe sich bei der Konzipierung der Themen-Radtouren, bei der man die Vernetzung touristischer Angebote mit regionalen Erzeugern vorangetrieben hat, bereits gezeigt, so Walter. Es sei vor diesem Hintergrund sehr erfreulich, dass sich vermehrt Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe an Qualitätsoffensiven beteiligen.

 

Infos zu den neuen Premiumwanderwegen gibt es bei der Tourismusförderung des Landkreises Tübingen (Tel. 07071/207-4410)sowie unter www.fruechtetrauf.de.

 

Die Broschüre zu den Weinerlebnissen ist ab sofort im Landratsamt Tübingen, bei den örtlichen Weinbauvereinen sowie bei den beiden empfohlenen Weinhotels erhältlich. Darüber hinaus wird sie auf der Tourismusseite des Landkreises unter www.tuebinger-umwelten.de unter der Rubrik Genuss zum Download angeboten.

Infobox